Pflege & Wartung

Pflege & Wartung

INFO
|
Zur richtigen Wartung und Pflege gehört unter anderem die Ölkontrolle. Bild: Thinkstock
Ein bisschen Zuwendung muss schon sein: Damit der Fahrspass im ersten eigenen Auto möglichst von Dauer ist, sollten Autofahrer auf die richtige Pflege und Wartung achten. Acht praktische Tipps helfen Dir weiter. 

Ölkontrolle: Öl ist überlebenswichtig für jeden Automotor. Darum: Regelmässig den Ölstand kontrollieren! Dazu das Fahrzeug zunächst ebenerdig abstellen. Bei kaltem Motor den Ölmessstab herausziehen und mit einem sauberen Lappen oder faserfreien Tuch abwischen. Nun den Stab bis zum Anschlag hineinstecken (Wichtig: ganz hinein!) und erneut herausziehen. Jetzt schauen, ob der Ölstand zwischen den beiden Markierungen am unteren Ende des Stabes liegt. Falls nicht, Autoöl nachgiessen. Welches, das steht in der Betriebsanleitung.

Radwechsel: Rechtzeitig zum Winter sollten unbedingt vor dem ersten Schnee Winterreifen aufgezogen werden. Am besten orientieren Autofahrer sich an der O-O-Regel, soll heissen: Winterreifen von Oktober bis Ostern. Denn wer mit Sommerreifen den Verkehr behindert, muss ein Bussgeld zahlen. Und bei Unfällen trägt man stets eine Mitschuld. Ausserdem, ob Sommer- oder Winterreifen: Die gesetzliche Mindesttiefe des Reifenprofils liegt bei 1,6 Millimeter, empfehlenswert ist Experten zufolge jedoch ein Minimum von 3 Millimeter. Zusätzliche Infos gibt's hier.

Luftdruck: Bei zu wenig Druck verschleissen die Reifen schneller, wird das Fahren gefährlicher. Aus diesem Grund sollte der Luftdruck etwa einmal im Monat geprüft werden. Aufpumpstationen finden sich an jeder Tankstelle. Der optimale Druckwert findet sich in der Betriebsanleitung oder an der Tankklappe. Bei schwerer Ladung empfiehlt es sich, den Luftdruck leicht um circa 0.2 bar zu erhöhen.

Motordusche: Dreck und Schmutz unter der Kühlerhaube stören zwar nicht den Anblick, können jedoch auf elektrische Steckverbindungen wirken und den Motorbetrieb stören. Daher ist es ratsam, gelegentlich an der Tankstelle oder in der Waschstrasse mit dem Dampfstrahler den Motorraum auszusprühen. Zu beachten ist dabei: Den Strahl nicht direkt auf elektrische Bauteile richten. Mit einem frisch geduschten Motor sammelt man übrigens Pluspunkte bei den strengen MFK-Prüfern.

Lackdusche: Vor der Waschanlage die Karosserie mit einem Dampfstrahler abspritzen, um so Streusalz und Schmutzpartikel zu entfernen. Selbst kleinste Schmutzteile wirken in der Waschstrasse wie Schmirgelpapier und können den Lack beschädigen.

Scheibenwischer: Vor allem im Winter ist es schwer, die Scheiben sauber zu halten, wenn nicht genug Flüssigkeit im Scheibenwasserbehälter vorrätig ist. Im Herbst sollte zudem Scheibenwasser mit Frostschutz hinzu gegossen werden.

MFK: Alle paar Jahre muss ein Auto in der Schweiz auf den Prüfstand der Motorfahrzeugkontrolle (MFK). Zunächst nach 4 Jahren, dann nach 3 und schliesslich alle 2 Jahre. Die MFK erinnert Fahrzeugbesitzer rechtzeitig per Postschreiben. Einen MFK-Vortest bieten der TCS oder unabhängige Garagen.

Abgaswartung: Moderne Autos mit einem On-Board-Diagnosesystem sind seit Anfang 2013 von der starren Prüfpflicht im Zwei-Jahres-Rhythmus befreit. Zur Kontrolle muss nur, wessen Prüfsystem Fehler diagnostiziert. OBD-Systeme sind bei Benzinern seit 2001 Pflicht, bei Dieselwagen seit 2004. Mehr Infos.