Bitte schalten sie Javascript ein, um das einwandfreie Funktionieren der Webseite zu gewährleisten.

Nichtbezahlen der Prämie

Krankenkassenwechsel

Die Krankenkasse kann nur gewechselt werden, wenn alle Prämienrechnungen und Kostenbeteiligungen beglichen sind. Gibt es offene Rechnungen, bleiben Sie bei der bisherigen Krankenkasse versichert, auch wenn Sie sich schon bei einer anderen Kasse angemeldet haben.

Kostenübernahme

Bis anhin verhängte die Grundversicherung einen Leistungsaufschub, wenn die Versicherten ihre Prämienrechnungen und Kostenbeteiligungen nicht bezahlten. Sie bezahlte die Rechnungen erst, wenn die ausstehenden Zahlungen beglichen waren.

Seit dem 1. Januar 2012 gilt diese Regelung nicht mehr. Die Versicherten bekommen Krankenkassenleistungen, auch wenn sie den Zahlungen nicht nachkommen. Einzig Personen, die in einem Kanton mit einer schwarzen Liste von Krankenkassenschuldnern wohnen, sind von dieser Regelung ausgenommen. Es handelt sich dabei um die Kantone Solothurn, Luzern, Zug, Tessin, Thurgau und Schaffhausen. Bewohner dieser Kantone werden nur im Notfall behandelt, wenn sie die Rechnungen der Krankenkasse nicht bezahlt haben. Ab dem Jahr 2014 und später führen auch die Kantone Aargau, St. Gallen und Graubünden eine schwarze Liste. Der Kanton Basel-Land hat sich noch nicht entschieden, ob er eine Liste führen will.

Wer in der Zusatzversicherung die Prämien und die Kostenbeteiligungen nicht bezahlt und Leistungen bezieht, muss die Rechnungen selbst begleichen. Die Zusatzversicherung übernimmt rückwirkend keine Leistungen.


* Quelle: www.schuldeninfo.ch (Stand: 17.04.2013)
« Zurück

Anzeige