Bitte schalten sie Javascript ein, um das einwandfreie Funktionieren der Webseite zu gewährleisten.

Eigentumswohnung: Diese Nebenkosten kommen auf Sie zu

Nebenkosten des Eigenheims können stark variieren

Die Nebenkosten einer Eigentumswohnung sind abhängig von Alter und Zustand der Immobilie und können daher stark variieren.
Auch bei einer Eigentumswohnung oder Stockwerkeigentum fallen Nebenkosten an – und die können beträchtlich sein.

In der Schweiz, einem Land der Mieter, spielt sich seit einigen Jahren ein Strukturwandel ab. Immer mehr Schweizerinnen und Schweizer investieren in ein Eigenheim. Dieser Trend schlägt sich vor allem beim Bau von Eigentumswohnungen nieder.

Wer sich den Traum vom Eigenheim mit einer eigenen Wohnung oder einem eigenen Stockwerk realisieren möchte, sollte beim Erwerb aber nicht nur den Kaufpreis und die Hypothekarzinsen im Auge haben. Um keine bösen Überraschungen zu erleben, empfiehlt es sich, schon vor dem Kauf einer Liegenschaft die Nebenkosten zu berechnen.

Große Unterschiede bei Nebenkosten möglich
Die Nebenkosten einer Eigentumswohnung variieren stark. Sie sind unter anderem abhängig von Zustand und Alter der Immobilie.

In der Regel betragen die Nebenkosten etwa 1 Prozent des Kaufwertes. Ist die Liegenschaft sehr alt oder in schlechtem Zustand, fallen sie oft auch sehr viel höher aus. Bei einer neuen, energieeffizienten Liegenschaft können sie dagegen weniger als 1 Prozent des Immobilienpreises ausmachen.

Reparatur- und Unterhaltskosten einkalkulieren
Reparatur- und Unterhaltsaufwendungen am eigenen Objekt müssen Sie als Nebenkosten für das Eigenheim in Ihr Budget einkalkulieren. Darunter fallen beispielsweise die Reparatur- und Ersatzkosten von Haushaltgeräten oder Malerarbeiten in der Eigentumswohnung.

Bauteile und Einrichtungen wie das Dach, die Heizung oder die Fassade, die zur gemeinsamen Liegenschaft gehören, müssen alle Eigentümer gemeinsam verwalten und finanzieren.

Gemeinsame Aufwendungen: Aufteilung nach Wertquoten
Die gemeinsamen Aufwendungen werden meist im Verhältnis der Wertquoten verteilt. Auch die Kosten für einen Hauswart, eine Treppenhausreinigung oder für die Pflege von gemeinsamen Grünanlagen berappen alle Eigentümer zusammen.

Nebenkosten nicht zu niedrig ansetzen
Bei der Berechnung der Nebenkosten ist zu beachten, dass nicht alle Aufwandposten auch fixe Beträge haben. Vor allem die Heizkosten können je nach Strenge des Winters von Jahr zu Jahr beträchtlich variieren. Die Nebenkosten einer Eigentumswohnung respektive eines Stockwerkeigentums können daher immer nur annähernd berechnet werden.

Sinnvoll ist, die Nebenkosten eher etwas zu hoch als zu niedrig zu budgetieren. Das schafft finanziellen Spielraum und stellt sicher, dass Sie Ihr Eigenheim auch wirklich finanzieren können.

Verwaltungsfonds für gemeinsame Kosten
Für die gemeinschaftlichen Nebenkosten der Eigentümer eröffnen Stockwerkeigentümer häufig einen gemeinsamen Fonds. Daraus werden jeweils die Kosten für kleinere Reparaturen und den laufenden Unterhalt am gemeinsamen Objekt finanziert.

Die Wohneigentümer einer Liegenschaft setzen dazu oft einen Verwalter oder eine Verwalterin ein. Welche Beträge in den gemeinsamen Unterhaltsfonds fliessen, wird jeweils in einer Eigentümerversammlung bestimmt. In der Regel zahlen die Eigentümer etwa 1,5 Prozent des Gebäudewertes in den gemeinsamen Fonds ein.

Weitere Kosten mit einplanen
Angehende Eigenheimbesitzer sollten bedenken: Die Nebenkosten sind nur ein Teil der gesamten laufenden Kosten einer eigenen Wohnung. Beim Kauf eines entsprechenden Objektes muss man zu den Neben- und Unterhaltskosten auch noch Hypothekarzinse und die Amortisation der Hypothek mitberücksichtigen, um die laufenden Kosten zu berechnen. Das sollten Käufer in ihrer finanziellen Planung unbedingt berücksichtigen.

  • 2
  • 6816

Diesen Artikel weiterempfehlen


Fachredaktion

Kommentar schreiben


  • Eigentumswohnung in einem Haus das nicht fertig gebaut ist!

    Der Verwalter spricht schon von Erneuerungsfond, obwohl das Haus viele unfertige Mängel aufweist.Wie kann man da vorgehen?

    Bewertung

    Hans Lüssi antworten

     

     

    Noch 200 Zeichen zur Verfügung


  • Hauseigentümerverband

    Guten Tag, dies ist eine sehr spezielle Rechtsfrage. Am besten wenden Sie sich an den Hauseigentümerverband: www.hev-schweiz.ch Freundliche Grüsse, comparis.ch

    Bewertung

    Sybille Michel antworten

     

     

    Noch 200 Zeichen zur Verfügung



« Zur Übersicht News

Das könnte Sie interessieren

Hypotheken
Individuelle Angebote zu Top-Konditionen

Anzeige

Bis 28.11.
Krankenkasse wechseln